Der Hühnerdieb

HuehnerdiebEr:  Er hat das Huhn gestohlen.

Sie: Was du nicht sagst. Es ist ein Ei!

Er:  Aus jedem Ei wird ein Huhn.

Sie: Wenn du meinst

Er: Aus einem Ei wird ein Huhn, das weiß doch jeder. Ein Ei ist der Bauplan, die Idee. Die Idee eines Hühnerlebens, denn ohne Plan, kein Gebäude, verstehst du.

Sie: Die Idee alleine macht noch kein Werk und schon gar kein Leben aus. Es ist der Prozess, der aus dem Ei ein Huhn formt. Die sozialen Bindungen zwischen Hahn und Henne. Die Bedingungen aus der Umwelt. Wie es aufwächst.

Stell dir vor, eine Henne läge ihr Ei auf heißem Asphalt.

Er:  Es verkäme zum Spiegelei.

Sie: Oder auf eine Eisscholle

Er: Es würde platzen.

Pause

Der Dieb verlässt die Szene. Er bemerkt es.

Der Dieb trägt das Ei fort, auf seiner Schulter.

Sie: Auf der Schulter? Schaut auf den Dieb. Da steht es schlecht ums Ei. Es wird auf den Boden fallen und zerbrechen.

Er:  Aus ist es mit dem Vogel. Der Bauer, dieser Gockel, hat den Dieb nicht bemerkt.

Sie: cool  Er hat hunderte Eier.

Er : Hühner, Hühner

Sie: Ah, zum Kuckuck mit dem Federvieh.

Der Dieb ist verschwunden.

Er: bemerkt es Der Dieb – ich kann ihn nicht mehr sehen.

Sie: cool Was meintest du?

Er: Über jedem Huhn schwebt ein Ei.

Sie: lächelt …so wird´s sein.

Ende

© Iris Hanousek-Mader 2018